Einwohnergemeinde Bettlach | bettlach.ch
Mittwoch, 22. November 2017
DAS IST BETTLACH
AKTUELLES/PUBLIKATIONEN
AGENDA/VERANSTALTUNGEN
DORFGESCHICHTE
FOTOS/BILDER
STANDORT/VERKEHR
EINWOHNERGEMEINDE
VERWALTUNG
BEHÖRDEN/ORGANE
NEBENÄMTER
WERKHOF
GUICHET VIRTUEL
GEBÄUDE & INFRASTRUKTUR
KANTONALE AEMTER
PARTEIEN
BÜRGERGEMEINDE
KIRCHGEMEINDEN
BILDUNG/SCHULEN
SOZIALES & GESUNDHEIT
ALTERS- UND PFLEGEHEIM
BAUGENOSSENSCH. BAUMGARTEN
FAMILIENANGEBOTE
KINDERTAGESSTÄTTE
SPITEX-VEREIN BETTLACH
VER- UND ENTSORGUNG
SCHUTZ & SICHERHEIT
KULTUR & FREIZEIT
FREIZEIT, SPORT & ERHOLUNG
KULTUR- UND VEREINSHÄUSER
MUSEEN
VEREINE
BETTLACHER BAUERN
GEWERBE & INDUSTRIE
GASTRONOMIE
IMMOBILIEN
EMAIL-VERZEICHNIS
BETTLACH VON A BIS Z
LINKS


NEWS
Wie eine Feuerwehrfrau den «Flugzeugabsturz in Bettlach» selbst miterlebte
*Marisa Jill Haring
(Foto: Michel Lüthi)


An der Feuerwehrübung wurde der Einsatz nach einem Flugzeugabsturz geübt. Unsere Korrespondentin berichtet aus ganz persönlicher Sicht.

Wir Feuerwehrmänner- und frauen der Feuerwehr Bettlach sitzen in den Fahrzeugen bereit. Wir warten auf unser Kommando. Uns ist nur bekannt, dass es sich um einen Flugzeugabsturz handelt. Ich weiss, dass es eine Übung ist, die diesjährige Hauptübung, doch als wir Richtung Einsatzort losfahren, macht sich das Adrenalin bemerkbar.

Eigenschutz an erster Stelle

Wir erreichen den Unfallort, ein Flugzeugabsturz. Eine Situation, die für Bettlach mit seiner Nähe zu Grenchen nicht abwegig ist. Die Problematik liegt darin, dass ein extremer Schaden angerichtet wurde. Wir müssen mit scharfen Kanten, spitzen Gegenständen und Benzin auf dem Trümmerfeld rechnen. Der Eigenschutz steht an erster Stelle.

Am Sammelplatz warte ich auf meinen Einsatz. Ich weiss noch nicht, welche Aufgabe mir zugeteilt wird. Ich beobachte das Geschehen und bin stolz auf meine Kollegen, die in kürzester Zeit die Leitungen legen und das Feuer bekämpfen. Mein Auftrag ist das Absperren des Schadenorts. Mit dem Absperrband gewappnet grenze ich mit einem Kollegen das Gebiet grossflächig ein. Erst beim Ausführen eines Auftrags wird einem bewusst, wie wichtig dieser ist.

Es muss klar sein, wo sich die Gefahrenzone befindet. Damit niemand verletzt wird und damit wir Feuerwehrleute uns frei bewegen können. Bereits nach kurzer Zeit können die Verletzten gerettet werden. Ich weiss, dass wir heute keine wirklichen Unfallopfer oder gar Leichen bergen müssen, aber bei jeder Übung ist dieser Gedanke im Hinterkopf eines jeden Feuerwehrmannes.

Nach etwa einer halben Stunde ist das Feuer gelöscht, die Insassen des Flugzeugs in Sicherheit und unser Einsatz somit zu Ende. Beim Retablieren wird mir bewusst, welche Leistung wir wieder einmal vollbracht haben. In solchen Momenten erinnere ich mich wieder daran, wieso ich mit dem Feuerwehrdienst begonnen habe.

* Marisa Jill Haring ist Mitglied der Feuerwehr Bettlach.

(Quelle: Grenchner Tagblatt, 29.10.2017)
30.10.2017 | Kofmel Céline
Publikationen
FOTO


NEWS-LINK
keiner
DOWNLOAD
keine